Home > Flugreisen > Auf Draculas Spuren

Auf Draculas Spuren

Reise: FLG200105

8
ab
260 €
Höhepunkte der Reise:

Die Orte, die mit dem "Grafen Dracula" verbunden sind: Schloss Bran (Törzburg), Schäßburg, Agneteln, Hermannstadt, Poienari und Snagov (bei Bukarest)

Route (Tage):

Bukarest - Predeal (2)-(Tagesausflug: Bran, Brasov) - Bazna (2)-(Tagesausflug: Kirchenburgen) - Sibiu (1) - Poienari - Bukarest (2)-(Tagesausflug: Snagov) - Heimreise

Reiseverlauf

1. TAG: HEIMAT - BUKAREST – PREDEAL

Ankunft am Flughafen Bukarest, Empfang durch den rumänischen Reiseleiter und Fahrt in die Karpaten nach Predeal. Abends, festliches Essen mit Weinkostprobe im Restaurant „Cabana trei brazi“.

2. TAG: PREDEAL – BRAN – BRASOV – PREDEAL
Am Vormittag Fahrt nach Bran (Törzburg), auch als  „Dracula Burg“ bekannt. Die Turm- und schießschartenreiche Höhenburg wurde im 14. Jh. erbaut und diente den Einwohnern des nahegelegenen Brasov (Kronstadt) als Teil ihres Schutzgürtels gegen die Osmanen. Die romantisch gelegene Burg, in der Zwischenkriegszeit Residenz der rumänischen Königin Maria, ist heute ein Museum. Weiterfahrt nach Brasov (Kronstadt). Die Stadt wurde im 13. Jahrhundert von den Rittern des Deutschen Ordens gegründet und war über Jahrhunderte ein wirtschaftliches und geistiges Zentrum der Siebenbürger Sachsen, die bis zum 19. Jahrhundert eine Mehrheit der Bevölkerung darstellten. Stadtrundgang im Stadtzentrum und Besichtigung der wichtigsten Sehenswürdigkeiten: die Schwarze Kirche mit ihrer Buchholz-Orgel (Innenbesichtigung), die mittelalterliche Stadtmauer um die historische Altstadt mit stilvollen spätmittelalterlichen Bürgerhäusern, den Rathausplatz, die einzigartige Schnurrgasse, Katherinentor und die kleine versteckte ortodoxe Kirche aus dem Zentrum.

3. TAG: PREDEAL – AGNITA – BAZNA
Fahrt in Richtung Westen und Besichtigung der Festung Fagaras (Fogarasch) die im 15. Jh. vom Fürsten Dracula erobert wurde. Danach über Agnita (Agneteln) nach Medias (Mediasch) und Besichtigung der Kirchenburg. Das eindrucksvollste Wahrzeichen der Stadt ist der Trompeterturm, wo der rumänische Fürst Vlad Tepes (auch mit der Horrorfigur Bram Stokers, 'Dracula', gleichgesetzt), als er in Gefangenschaft des Ungarischen Königs geriet, eingesperrt war.

4. TAG: BAZNA – SIGHISOARA – BAZNA
Die Kirchenburgen Siebenbürgens gehören zu den bekanntesten historischen Denkmälern der Siebenbürger Sachsen. Weil sie sich zum Teil besser als in anderen Teilen Europas erhalten haben, sind sie zugleich wertvolle Denkmalzeugnisse des allgemeinen Wehrkirchenbaus. Nach dem Frühstück Fahrt nach Biertan (Birthälm) der grössten Wehrkirche Siebenbürgens. Hier war bis im 19. Jh. auch die Residenz der evangelischen Bischöfe von Siebenbürgen. Weiterfahrt nach Sighisoara (Schässburg). Die Schäßburg ist der schönste und am besten erhaltene mittelalterliche Bau, im bäuerlich-gotischen Renaissance- und Barockstil, in diesem Teil Europas. Die hohe Dichte der Architekturdenkmäler, die öffentlichen Gebäude, die Befestigungsmauern, die Wehrtürme und die Wohnungen, die zusammen den Komplex bilden, verleihen der Burg den Anblick eines einzigartigen, gut zusammengestellten Gebäudekomplexes von unschätzbarem historischen Wert. Es werden die Bergkirche, das Geburtshaus Draculas sowie die Kirche des früheren Marienklosters besichtigt. Nachmittags Fahrt mit dem Pferdewagen von Bazna zur Kirchenburg Boian (Bonesdorf), die Eigentum des Moldawischen Fürsten Stefan der Große war (Schenkung durch die Sachsen, als Dank für seine Hilfe gegen die Türken).

5. TAG: BAZNA – SIBIU
Am Vormittag Fahrt nach Sibiu (Hermannstadt). Die Kulturhauptstadt Europas im Jahr 2007 ist eine Stadt, die im Laufe der Geschichte eine wichtige wirtschaftliche und politische Rolle in Transilvanien gespielt hat. Die Gebäude am Grossen- und Kleinen Ring, der Brukenthal – Palast (Kunstmuseum) und die Lügenbrücke sind nur einige der architektonischen Denkmäler die das ganze Stadtbild prägen. Während des Stadrundganges werden die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt besichtigt: Die evangelische Stadtpfarrkirche, das Brukenthalmuseum u.a. In der evangelischen Kirche kann man das Grabstein vom Sohn Draculas, Mihnea der Böse, sehen. Am Abend Besichtigung des Glasikonenmuseums aus Sibiel (Budenbach). Anschließend heiteres Abendessen bei den Gebirgsbauern in Sibiel.

6. TAG: SIBIU – POIENARI – BUKAREST
Fahrt durch das Alt-Tal in die Walachei. Kurzer Stopp beim Kloster Cozia (14. Jh). Danach Fahrt zu den Ruinen der Burg Poenari, von wo aus der Fürst Dracula regierte. Nachmittags Ankunft in Bukarest. Festliches Abendessen mit Folkloreprogramm im Restaurant „Pescarus“.

7. TAG: BUKAREST
Fahrt nach Snagov und mit dem Boot über den See zur Insel Snagov. Hier befindet sich das Kloster Snagov und die Grabstätte des Fürsten Dracula. Gleichzeitig sind auch die Ruinen des Gefängnisses zu sehen. Am Nachmittag Stadtrundfahrt in Bukarest mit Besichtigung des Dorfmuseums, der Patriarchenkirche und des Revolutionsplatzes. Am Abend typisches Essen im Restaurant „Dracula“.

8. TAG: BUKAREST – HEIMAT.
Vormittags Zeit zur freien Verfügung. Danach Transfer zum Flughafen. Abschied vom Reiseleiter und Heimflug.

Preis
Mindestens Personen 10 pax 15 pax 20 pax 25 pax 30 pax 35 pax 40 pax 45 pax
Preis pro Person (DZ/HP) 390 € 335 € 305 € 295 € 285 € 275 € 265 € 260 €
EZ Zuschlag 125 € 125 € 125 € 125 € 125 € 125 € 125 € 125 €
Eintritte Zuschlag 30 € 30 € 30 € 30 € 30 € 30 € 30 € 30 €